Schärfere Iran-Sanktionen

Diese Überschrift war in diversen deutschen Tageszeitungen zu lesen. Ob in den Iran geliefert werden darf, beantwortet ein deutsches Unternehmen in der Regel durch Einholung entsprechender Informationen / Genehmigungen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Als aber auch in den USA tätiges Unternehmen (z.B. mittels Tochtergesellschaft) oder mit einem mit US-Amerikanern besetzten Organ der deutschen Gesellschaft müssen zusätzlich die Vorgaben des U.S. Office of Foreign Assets Control beachtet werden (hierzu auch diverse Einträge im Blog / Suchwort „OFAC“); Missachtung zieht schwere Strafen nach sich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.